COVID19 – Informationen

Hier veröffentlichen wir neueste Nachrichten zu COVID-19 und der Corona-Pandemie

Anpassung des Haftungsausschluss -Passus:COVID-19

Für den Fall der Absage oder des Abbruchs der Veranstaltung durch den Reiseveranstalter (z.B. Ausfall der Reiseleitung, behördliche Anordnungen) erhebt der Teilnehmer keine Schadensersatzforderung oder Vertragsstrafe. Bei einer Absage durch den Veranstalter wird das Startgeld prozentual, bei einem Abbruch während der Veranstaltung wegen z.B. extremer Witterungsbedingungen, Naturereignissen oder Pandemien (insb. COVID-19) wird das Startgeld nicht erstattet.*
Die Reiseleitung/Expeditionsleitung hat das allergrößte Interesse daran, die Reise bzw. Expedition so sicher und erfolgreich wie möglich durchzuführen. Alle Teilnehmer verpflichten sich, ihn in dieser Angelegenheit zu unterstützen. Alle Teilnehmer haben Handlungen zu unterlassen, die den Zielen der Reise/Expedition zuwiderlaufen. Nach dem Prinzip der „Situativen/Operativen Führung“ erfordert es von den Teilnehmern der Reise/Expedition Selbstdisziplin und ein rücksichtsvolles, kameradschaftliches Verhalten. Die Reise- bzw. Expeditionsleitung behält sich vor, einzelne Teilnehmer aus wichtigem Grunde von der Reise bzw. der Expedition auszuschließen.*Den Reiseteilnehmern ist bekannt, dass es aufgrund der COVID-19-Pandemie zu unvorhersehbaren Beeinträchtigungen hinsichtlich Ablauf und Umfang der Reise/Expedition kommen kann.

Dazu zählen insb. der Abbruch der Reise/Expedition aufgrund behördlicher Anordnungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie sowohl am jeweiligen Reiseziel als auch im Operationsgebiet der Offroad-Expedition, in Transitländern, in Häfen oder an Grenzübergängen. Daneben können vorgenannte Anordnungen zu unvorhersehbaren und kurzfristigen Schließungen von Beherbergungsstätten oder anderen Unterkünften und damit verbundenen Unterkunftswechseln sowie zu Nichtverfügbarkeit verschiedener Einrichtungen (Ärztliche Versorgung, Lebensmittelversorgung, Duschen, WCs, Speiseräume und -angebote – insb. Restaurants –, Tankstellen etc.) und Transportmitteln (insb. Fähren) führen.

Tritt eine solche unvorhersehbare Beeinträchtigung während des Reiseverlaufs ein, sind die Reiseteilnehmer nicht berechtigt, etwaige Schadensersatzforderungen oder aus den vorgenannten Beeinträchtigungen resultierende Mehrkosten gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen. Die An- und Abreise des Reiseteilnehmers erfolgt auf eigene Kosten sowie auf eigene Verantwortung. Erfordert die jeweilige Reise/Expedition den (Zwischen-)Transport durch eine Fähre oder ein vergleichbares Transportmittel, obliegt die Buchung der Fahrkarte/des Tickets dem Reiseteilnehmer.

Reiseverträge – allgemeine ergänzende Vereinbarung wegen COVID-19:

1. Dem Reiseteilnehmer der geführten Offroad Reise ist bekannt, dass es aufgrund der COVID-19- Pandemie zu unvorhersehbaren Beeinträchtigungen hinsichtlich Ablauf und Umfang der Reise/ Expedition am jeweiligen Reiseziel kommen kann. Dazu zählen insb. der Abbruch der Reise/ Expedition aufgrund behördlicher Anordnungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie sowohl am jeweiligen Reiseziel als auch im Operationsgebiet der Offroad-Expedition, in Transitländern, in Häfen oder an Grenzübergängen. Unvorhersehbare Beeinträchtigungen sind auch die kurzfristige Schließung von Grenzübergängen, Beherbergungsstätten oder anderen Unterkünften und der damit verbundene Unterkunftswechsel sowie die Nichtverfügbarkeit verschiedener Einrichtungen (Ärztliche Versorgung, Lebensmittelversorgung, Duschen, WCs, Speiseräume und -angebote – insb. Restaurants –, Tankstellen etc.) und Transportmitteln (insb. Fähren).
2. Tritt eine vorgenannte Beeinträchtigung während des Reiseverlaufs ein, verzichtet der Reiseteilnehmer auf die Geltendmachung von Schadensersatzforderungen oder anderweitigen Erstattungsansprüchen gegenüber dem Reiseveranstalter.

******************
COVID-Bestimmungen Fähre Island/Dänemark/Faröer Inseln (Quelle: Smyrilline.com)

Face masks
All passengers must wear a face mask at check-in and when boarding and leaving MS Norröna. This applies to both passengers on foot and passengers with a vehicle.
We recommend all passengers to wear a face mask, while onboard the ship.
Passengers do not need to wear a face mask in their own cabin and when it is possible to sit at a physical distance or when possible to keep a distance on the shipʼs outdoor areas.
Crew with contact to the passengers will wear face masks, if they are not protected by plexiglass screens.
Traveling from Denmark to the Faroe Islands
Covid-19 test before departure
All people travelling to the Faroe Islands must be tested for Covid-19. The testing of passengers traveling to the Faroe Islands takes place on the harbour in Hirtshals. Travelers with a car will be tested after check-in. Passengers on foot will be tested in the terminal. All passengers will get an email before traveling with information about registration and payment.
The price for the test is 390 DKK per person. Children younger than 12 do not need to be tested. The test results will be sent directly to Smyril Line and will be ready during the crossing. Only passengers that are tested positive will be contacted about the test result.

Follow-up test six days after arrival
All travellers staying in the Faroe Islands for more than 6 days, should get a follow-up test six days after arrival. This test is free of charge.
Find further information on corona.fo
Traveling from Iceland to the Faroe Islands
Faroese authorities demand that all passengers traveling to the Faroe Islands must be tested for Covid-19. Passengers traveling from Iceland to the Faroe Islands get a test on board. The prices is DKK 390. Children under the age of 12 do not need a test. All passengers will get an email before traveling with information about registration and payment.
Passengers get the test result some hours after arrival in the Faroe Islands. Only passengers that are tested positive will get information about the test result.
Traveling from Denmark to Iceland
Covid-19 test before departure
All nationalities will be tested for COVID-19 in Denmark/Hirtshals before boarding MS Norröna, due to the stopover in the Faroe Islands on the way to Iceland on Mondays. The price for the test is DKK 390. All passengers will get an email before traveling with information about registration and payment.
Passengers traveling to Iceland do also need a test upon arrival in Seyðisfjørður. From the 1st of December until the 31st of January the test is free of charge. Further information regarding testing, registration etc is to be found here: covid.is/english
Follow-up test in Iceland after 5-6 days
As of 19th August all arriving passengers must also do another test 5-6 days later to minimize the risk of a false negative causing infection to spread in the community. This follow-up test is also free of charge.
Certain rules reg. quarantine apply. Read more
Traveling from Iceland to Denmark
People who use Denmark as a transit are not required to present proof of a negative Covid-19 test, when entering Denmark. People who have Denmark as a destination must present proof of a negative Covid-19 test taken no more than 72 hours before entry. Read more here.
Passengers will have the possibility to be tested in Tórshavn. The price for the test is DKK 390 and is to be paid directly to the testing company.