Blog 4x4 Abenteuer
Erläuterung Schwierigkeitsgrad
Anmeldeformular
Navigation Menu
Karpaten

Karpaten

Alba-Iulia, Rumänien, Karpaten


ÜBER DEN TARTAREN-PASS…! – 4×4-Offroadreise

Copyright: © TC-OFFROAD-TREKKING

Abenddämmerung in den Karpaten: Weit im Westen versinkt die Sonne über den Höhenzügen des Muntii Retezat, die Täler füllen sich allmählich mit Nebel und die Schäfer ziehen mit ihren Herden über die endlosen Weidegründe Transsylvaniens in Richtung ihrer Nachtlager. Als unser Camp-Fire anfängt zu prasseln, dringen die Heulrufe von ganz weit entfernten Wolfsrudeln bis an unsere Ohren: Offroad-Abenteuer in Rumänien!

Karpaten, Offroadreise, 4x4

Karpaten, Offroadreise, 4×4

Am nächsten Morgen klettern wir aus unseren Zelten, heißer Kaffee dampft aus unseren Alu-Bechern, das Lagerfeuer wird noch einmal kurz angeschürt, wärmt uns, bevor wir das Camp abbrechen. Die Fahrzeuge werden durchgecheckt und nach der Fahrerbesprechung ertönt der Ruf: „Aufsitzen… fahren wir weiter!“

Teilweise liegen die Tracks so hoch, dass Wolken über die Kämme streifen. Die sehr selten befahrenen Fahrspuren sind dann kaum noch auszumachen und schwer zu koppeln. Wer sich hier nicht auskennt, verirrt sich gnadenlos.

Langeweile raus… Untersetzung rein! Das ist das Motto dieser Rumänien-Reise. Um unsere Tagesziele zu erreichen, erwarten uns Offroad-Etappen über kernige Tracks: ausgewaschene Hohlwege verlangen volle Konzentration von den Fahrern. Unsere Geländewagen winden sich in die Verschränkung und queren vom Schmelzwasser ausgespülte Erosionsrinnen. Sprudelnde Gebirgsbäche werden durchfurtet. Stufige Anstiege führen uns „Top of Mountain“ mit grandiosen Rundumsichten über endlose Bergwälder.

Und am Horizont kommt er langsam in Sicht: … der Tartaren-Pass!

Karpaten, Offroadabenteuer, 4x4

Karpaten, Offroadabenteuer, 4×4

Reiseverlauf

1. Tag / Sonntag:
Der Treffpunkt zu dieser Reise ist ein sehr schönes Jagd-Hotel am Rande der ersten Karpaten-Ausläufer. Umgeben von dichten Wäldern wurde dieses Hotel eigentlich für Jagd-Gesellschaften errichtet. Es ist damit der ideale Ausgangspunkt für eine Offroad-Reise durch die Wälder der Karpaten. Es befindet sich ca. 70km östlich der rumänischen Grenzstadt Arad. Die Teilnehmer haben so den ganzen Sonntag Zeit zur entspannten Anreise. Die offizielle Begrüßung zur Offroad-Tour „ÜBER DEN TARTAREN-PASS“ erfolgt hier am Sonntagabend mit einem traditionellen, landestypischen Begrüßungs-Menü mit Spezialitäten aus der Region. Am nächsten Morgen brechen wir gemeinsam auf.

Sie können individuell zum Treffpunkt anreisen oder sich auf Wunsch dem Organisationsteam bei der Anreise von Deutschland aus anschließen.

2. Tag / Montag:
Wir steigen in das Gebirge ein. Schmal sind die alten Karren-Wege, die die kleinen Dörfer seit Jahrhunderten verbinden. Tief haben sich die Räder der Ochsen-Karren in den Boden geschnitten. Volle Aufmerksamkeit ist angesagt, ohne Untersetzung kommt man bald nicht mehr voran: „Hier wirkt 4×4!“ Immer wieder sind schmale und enge Kehren zu durchfahren. Der jeweilige Vordermann weist seinen Hintermann ein, mit Teamgeist kommen wir durch. Der nächste Track beginnt auf der anderen Seite des Flusses: „Bordverschlüsse überprüfen und durch!“ Für einige hundert Meter geht es im seichten Flußbett gegen die Strömung längs, dann der Ausstieg über die Böschung, ein kurzer Gasstoß und es geht wieder in den Wald hinein. Gegen Abend springen die Motorsägen aus den Organisationsfahrzeugen an, ein abgestorbener Baum wird gefällt und unser Lagerfeuer flackert in der Nähe von Rusca Montana.

3. Tag / Dienstag:
Kurs „Nord-Nordost, …Peilung Null-Drei-Null“, mal bergauf, mal talwärts, mal einige hundert Meter im Bachbett längs, mal auf vergessenen Holzrückewegen durch endlose Buchenwälder. Stammdurchmesser von 1,50 Meter sind hier nicht selten! Mehrere hundert Jahre alt sind diese Baum-Riesen. Noch älter ist die Straße, die wir gegen Abend erreichen. Vor fast 2000 Jahren hat der römische Kaiser Trajan mit ihrem Bau nach seinem erfolgreichen Feldzug gegen die Daker begonnen. Hier ließ er die Hauptstadt seiner neuen Provinz Dakien errichten. Unweit der ehemaligen Gladiatoren-Schule von Ulpia Traiana Sarmizegetusa schlagen wir unser Lager auf. Hinter einem Bauernhof zwischen den Obstbäumen befindet sich der offizielle „Campingplatz“ des Ortes und unser Lagerfeuer prasselt auf historischem Boden. Am nächsten Morgen können wir die ausgegrabenen Ruinen der Römer-Stadt besichtigen.

4. Tag / Mittwoch:
Bevor wir ab heute für den Rest der Reise die Zivilisation endgültig verlassen, können wir uns in einer rumänischen Kleinstadt noch einmal vernünftig mit Treibstoff und gutem Proviant versorgen. Der Einstieg zum Tartaren-Pass ist von hieraus schon auszumachen. Gegen Mittag durchfurten wir einen Fluß und dann windet sich die lehmige Piste immer höher. Ab 1500 Metern werden die Wälder lichter und öffnen den Blick auf die umliegenden Bergrücken. Keine menschliche Ansiedlung mehr, nur noch einige aufgegebene Geister-Dörfer säumen den Weg: Wir dringen vor in die Einsamkeit der Karpaten.

Wir sind in Transsylvanien und so werden am abendlichen Lagerfeuer die einheimischen Scouts ausgefragt: „Was ist dran an den Vampir-Sagen?“ Natürlich können sie dazu Geschichten erzählen, in jedem Dorf ist hier schon irgendetwas Unerklärliches vorgefallen. Und so mancher Teilnehmer zieht heute Nacht die Leiter von seinem Dachzelt ganz hoch… 😉

5. Tag / Donnerstag:
Der Tartaren-Pass! Ein 140 Kilometer langer Offroad-Track schlängelt sich hier bis in knapp 2000 Metern Höhe über die Bergrücken der Karpaten. Immer dem Hauptkamm folgend, steigt er mal an und fällt mal ab. Teilweise zeigt er sich ruppig steinig, teilweise führt er über liebliche Almwiesen, die von blühenden Krokussen übersät sind. Der Track ist ausgewaschen und manchmal sehr steil. Hier haben wir bei Touren im Spät-Herbst schon zornige Wintereinbrüche erlebt und mussten umkehren. Aber jetzt, im Hochsommer, sind wir sicher vor Eis und Schnee und dringen immer weiter vor bis uns das nächste Hindernis den Weg versperrt. Mal sind es umgestürtzte Baum-Riesen, die wir mit den Motorsägen und Seilwinden der Orga-Fahrzeuge zur Seite ziehen müssen, mal müssen wir feststeckende Geländewagen aus dem zähen Schlamm bergen, echtes Offroad-Working pur.

Immer wieder öffnen sich weite Fernsichten, so schimmern nördlich des Passes ganz in der Ferne die Dächer einer Stadt. Die Dächer der „verbotenen Stadt“. Hier wurden zu Zeiten des kalten Krieges, in einem versteckten Seitental der Karpaten, in dunklen Fabriken russische Waffen in Lizenz gebaut. Deshalb tauchte diese Stadt bis zur Wende in keiner offiziellen Landkarte auf, als würde diese Stadt gar nicht existieren.

6. Tag / Freitag:
Rumänien! Bei jeder Offroad-Reise durch dieses Land lernt man viel. Über sich selbst, über andere Menschen, über sein Fahrzeug, über das Offroad-Fahren, über die Karpaten, über das harte, entbehrungsreiche Dasein der Menschen hier oben in den Bergen, die trotz der Kargheit ihres Lebens auf uns immer einen zufriedenen und sehr freundlichen Eindruck machen. Sie vermitteln ein ganz anderes Bild, als wir uns vielleicht vor dieser Reise von den Rumänen gemacht haben.

Allmächlich tauchen heute die ersten Vorposten der Zivilisation wieder auf. Wir kommen tiefer, die Höfe der Bergbauern werden zahlreicher, stehen dichter zusammen, die ersten haben auch schon Elektrizität. Unsere Offroad-Reise neigt sich dem Ende. Doch noch einmal schweift der Blick weit über das den Karpaten vorgelagerte Tiefland der Walachei.

Die Karpaten mit TC-Offroad und 4×4 Experience, …ein ganz besonderes Abenteuer!

Schwierigkeitsgrad: XXXxx

Termine 2017
21. bis 26.05.2017 (Himmelfahrt / Vatertag!)
04. bis 09.06.2017 (Pfingsten!)
02. bis 07.07.2017
30.07. bis 04.08.2017
06. bis 11.08.2017
17. bis 22.09.2017
01. bis 06.10.2017 (Tag dt. Einheit 2017)

Leistungen:

– Teilnahme an der Reise „ÜBER DEN TARTAREN-PASS…!“
– über 15 Jahre Offroad-Erfahrung in den Karpaten
– Reiseleitung durch hauptberuflichen Scout von TC-Offroad-Trekking
– zum Team von TC-Offroad-Trekking gehört ein Kfz-Techniker
– zum TC-Team gehört ein einheimischer Scout mit allen Genehmigungen
– Streckenführung über fahrtechnisch anspruchsvolle Offroad-Tracks
– 1x Hotel-Übernachtung am Anreisetag in einem sehr schönen Jagd-Hotel
– pro Fahrzeug wird ein Doppelzimmer bereitgestellt
– Einzelteilnehmer erhalten selbstverständlich ein Einzelzimmer
– Begrüßungsfeier mit landestypischem Abendessen, Spezialitäten aus der Region
– ansonsten Camp-Übernachtungen auf sehr schönen Campstellen in den Bergen
– wir führen eine Felddusche mit, Sie können sich jeden Tag duschen
– alle Genehmigungsgebühren sind enthalten
– jedes Fahrzeug erhält von uns leihweise ein sehr gutes Funkgerät
– Reisesicherungsschein
– Reiserücktrittsversicherung
– Sie können individuell zum Treffpunkt anreisen oder sich auf Wunsch dem Organisationsteam bei der Anreise von Deutschland aus anschließen.
– auf Wunsch individueller Teilnehmer-Aufkleber!
– exklusiv nur für Teilnehmer dieser Reise gibt es als Erinnerungsgeschenk an die Reise „Über den Tartaren-Pass…!“
hochwertige Landkarten mit eingedrucktem Streckenverlauf in den Bergen

Reisepreis inklusive 19% Mehrwertsteuer:
1.195,– Euro pro Geländewagen inkl. 2 Personen
95,- Euro jede weitere Person

Start_Reiseuebersicht

Bilder&Videos

E-Mail

Mietwerkstatt

Kontaktdaten:
Michael Ortner Offroad Reisen
www.4×4-experience.de
Tel.: 02205-899518

Mobil: 0171-144 3884, Mail:1×1@mortner.de
Soziale Medien: Facebook und Youtube
Steuer Nummer: 204/5268/149 VST

Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE15 3705 0198 0161 1230 62, BIC COLSDE 33

Top↑

Teilnehmerkommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.